Torgelow – Feuer und Stahl für regenerative Energie

© Benjamin Hiller

© Benjamin Hiller

Die Eisengießerei Torgelow ist einer der letzten industriellen Großbetriebe in Mecklenburg-Vorpommern. Nach der Wende und der Schließung vieler Industriebetriebe in der Region gründeten ehemalige Arbeiter 1992 die Eisengießerei Torgelow als GmbH.

Schnell wuchs die Anzahl der Mitarbeiter auf gut 700 an, jedoch kam es im Zuge der Stahlkrise, der Konkurrenz durch preiswerte Produkte aus dem zu einer erneuten Krise. Mit der Umstellung auf die Fertigung von Produkten welche überwiegend in der Windenergie eingesetzt wurden konnte der Abstieg des Betriebes aufgehalten werden – die Mitarbeiterzahl stagnierte bei 300. Dennoch steht die Eisengießerei wegen der massiven Verwendung von Zeitarbeitern und niedrigen Löhnen in der Kritik.

Mit dieser Fotostrecke versuche ich nicht nur die Arbeitsverhältnisse vor Ort zu beleuchten, sondern auch darzustellen, dass selbst für regenerative Energie noch immer energieaufwendige Herstellungsprozesse notwendig sind.

Weitersagen:
Facebook Twitter Plusone Email