Grozny: Nine Cities

City of strangers © Olga Kravets

STADT DER NORMALITÄT (DIE BEVÖLKERUNG). Frauen warten an einem der Eingänge in die Innenstadt von Grosny, um durch einen Metalldetektor durchzugehen, kurz vor der Parade zum Tag des Sieges am 9. Mai 2010. Vor dem Eingang ist ein gepanzerter Wagen geparkt. Grosny, Tschetschenien, Russland 2010,
© GROZNY: NINE CITIES / Photography & video by Olga Kravets, Maria Morina, and Oksana Yushko,Ccuration: Anna Shpakova, Music and Multimedia Production
Jose Bautista / KanseiSounds

Grozny die Hauptstadt Tschetscheniens ist ein Schmelztiegel der sich verändernden kaukasischen Gesellschaft, die versucht über das Trauma zweier Kriege hinweg zu kommen und seinen eigenen Weg zwischen traditionellen tschetschenischen Werten, muslimischen Traditionen und der Globalisierung zu finden versucht.

Die Ausstellung wurde von Thornton Wilder’s Buch „Theophilius North – Oder ein Heiliger wider Willen“ inspiriert. Es dreht sich um die Idee, dass neun unterschiedliche Städte in einer versteckt sind. Das daraus entstandene Konzept macht es möglich, dass die Auswirkungen der zwei Tschetschenien Kriege als verschiedene Ebenen innerhalb der Hauptstadt Grozny betrachtet und untersucht werden können.

Die Fotografinnen Olga Kravets, Maria Morina und Oksana Yushko sahen diese 9 Ebenen: Die Stadt, die aufhörte zu sein, eine Erinnerung an das sowjetische, multikulturelle Grozny, das zerbombt und zerstört wurde. Die Stadt des Krieges, der Grund für all die Veränderung ist. Die dritte Stadt ist die Stadt der Religion, die nächste die Stadt der Frauen, gefolgt von der Stadt der Männer. Die sechste Stadt ist die Stadt der Diener der Nation, wohingegen die siebte die Stadt des Öls ist. Die achte Stadt ist die Stadt der Fremden in einer mono-ethischen Gesellschaft und die neunte Stadt ist die Stadt der einfachen Leute und ihrer Leidenschaft für Normalität nach 15 Jahren des Krieges.

Kuratiert von Anna Shpakova besteht das Resultat des Projekts aus einer multimedialen Installation, 40 Fotografien, einer Dokumentation und aus einem Buch und repräsentiert die drei verschiedenen Standpunkte der Fotografinnen anschaulich.

Auszeichnungen
- In der engeren Wahl für die Anthropographia Human Rights Through Visual Storytelling Awards, 2012
- Gewinner in der Multimedia Kategorie des Alexander Efremov Report Photography Wettbewerbs, Tyumen, Russia, 2012
- In der engeren Wahl für den Voies Off Preis, 2012
- Gewinner des PDN Photo-Annual Wettbewerbs / Multimedia Kategorie, 2012
- Nominiert für den WPO’s Moving Image Award / People’s Choice, 2011
- Finalist für das The Manuel Rivera Ortiz Foundation for International Photography Stipendium, 2011
- Gewinner des Grand Prize Winner in der Multimedia Kategorie der Lens Culture International Exposure Awards, 2011
- Finalist für das The Aftermath Project Stipendium, 2010

Screenings und Festivals

- Athens Photo Festival, Griechenland, 2012
- Les Recontres d’Arles, Frankreich, 2012
- Ojo de Pez Photomeeting Barcelona, Spanien, 2012
- Tbilisi Photo Festival, 2012
- International Festival of Photography in Lodz, Polen, 2012
- 1, Biennale of Photography of Lima, Peru, 2012
- Palm Springs Photo Festival, USA, 2011
- International Bursa Photo Festival, Bursa, Türkei, 2011
- NYPH Provocation Ausstellung, 2011, New York, USA

.

Weitersagen:
Facebook Twitter Plusone Email