Why Mister, Why? – 10 Jahre Irak-Krieg

K

Geert van Kesteren; iAPP Why Mister, Why?

Für seine Langzeit-Dokumentation des Irak-Krieges wurde Geert van Kesteren gefeiert. In seinem Buch “Why Mister, Why?” von 2003 hält er die grundlegenden Kapitel der jüngeren Vergangenheit des Iraks fest, der Bürgerkrieg mit 4,5 Millionen Flüchtlingen findet sich auch in seinem zweiten Irak-Buch “Baghdad Calling” (2008) wieder.

Kürzlich hat van Kesteren eine selbstentwickelte Multimedia-iAPP veröffentlicht, die basierend auf “Why Mister, Why?” ein Zwischenfazit nach 10 Jahren Irak-Krieg zieht und neues Bild- und Interviewmaterial bereithält. Nach heutigem Stand der Dinge zeigt die App die vergeblichen Versuche, den Mittleren Osten zu stabilisieren.

Während des Festivals wird die iPad-Installtion gemeinsam mit 16 großformatigen Arbeiten aus der Pionierarbeit “Baghdad Calling” zu sehen sein.

Lange bevor die mobile Fotografie ein weltweiter Hype und zur Routine für Millionen Menschen wurde und die Debatte über Fotojournalismus und “iPhone-Fotografie” entflammte, sammelte van Kesteren bereits Handybilder, die Flüchtlinge im Irak von ihren zurückgelassenen Freunden und Familien gemacht hatten, und veröffentlichte diese.

Indem van Kesteren diesen Alltagsbildern der Iraker eine solch wichtige Rolle zugestand und sie zusammen mit seinen eigenen Bildern in “Baghdad Calling” veröffentlichte, machte er einen großen Schritt. Sein eigenes Werk nimmt nicht länger die zentrale Rolle in seinem Buch ein. Die Handybilder zeigen die Perspektive der irakischen Bevölkerung, geben ihr ihre eigenen Stimme. Ihre Ansichten sind genauso wichtig wie diejenigen in den Fotografien des umjubelten professionellen Fotografen van Kesteren.

Die Art und Weise, wie Geert van Kesteren neue Technologie verwendet, um seine Geschichte des Irak-Krieges aus verschiedenen Blickwinkeln und Perspektiven zu erzählen, ist innovativ und inspirierend, sie verändert die Rolle des klassischen Fotografen oder Autors hin zu der eines Moderators oder Redakteurs, wobei die Sicht der normalen Menschen im Zentrum der Aufmerksamkeit steht. Es gibt von van Kesteren also eine Menge zu lernen über die Möglichkeiten und das Rollenverständnis des Fotojournalisten der Zukunft. “Ohne ihn zu kennen, steht zu vermuten, dass Geert van Kesteren der Punk unter den Fotojournalisten ist… Anstatt zurückzuweichen, ergreift er neue Realitäten.” (Le Monde2 über “Baghdad Calling”)

Geert van Kesteren wird sein Projekt “Why Mister, Why?” im Rahmen des Festivals am Samstag, 15. Juni, vorstellen. Der Schwerpunkt liegt auf den verschiedenen Präsentationsmöglichkeiten des Fotojournalismus durch verschiedene Medien.

 

Weitersagen:
Facebook Twitter Plusone Email