© Geert van Kesteren, Screenshot der iApp “Why Mister, Why?” //  

Die Art und Weise, wie der niederländische Fotograf Geert van Kesteren neue Technologie verwendet, um seine Geschichte des Irak-Krieges aus verschiedenen Blickwinkeln und Perspektiven zu erzählen, ist innovativ und inspirierend, sie verändert die Rolle des klassischen Fotografen oder Autors hin zu der eines Moderators oder Redakteurs, wobei die Sicht der normalen Menschen im Zentrum der Aufmerksamkeit steht.

Es gibt von van Kesteren also eine Menge zu lernen über die Möglichkeiten und das Rollenverständnis des Fotojournalisten der Zukunft. “Ohne ihn zu kennen, steht zu vermuten, dass Geert van Kesteren der Punk unter den Fotojournalisten ist… Anstatt zurückzuweichen, ergreift er neue Realitäten.” (Le Monde2 über “Baghdad Calling”)

Geert van Kesteren wird sein Projekt “Why Mister, Why?” im Rahmen des Festivals am Samstag, 15. Juni, um 15 Uhr in der STATION Berlin vorstellen. Der Schwerpunkt liegt auf den verschiedenen Präsentationsmöglichkeiten des Fotojournalismus durch unterschiedliche Medien.

Weitersagen:
Facebook Twitter Plusone Email